Aktuelles

Hoffest der Bau-Innung Hamburg: Bericht

Das 2011 in Hamburg gegründete Bündnis für das Wohnen ist ein Erfolgsmodell. Rund 120.000 Wohnungen sind seitdem genehmigt worden, mehr als 80.000 Wohnungen wurden gebaut, davon weit über 20.000 öffentlich geförderte Wohnungen. Hamburg braucht diese Wohnungen, weil die Stadt einen stetigen starken Zuzug neuer Bewohner hat.

Die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau haben sich seit Beginn des Krieges in der Ukraine massiv verschärft: durch die drastischen Steigerungen der Energiepreise, durch gestörte Lieferketten, enorme Kostensteigerungen bei Baumaterialien. Hinzu kommt ein Rohstoff- und Fachkräftemangel. Trotz allem wolle das Bündnis an seinen ehrgeizigen Wohnungsneubauzielen festhalten und sagte dem Wohnungsbau verstärkte und verstetigte Anstrengungen in dieser Legislaturperiode zu.

Die rund 120 Gäste nutzen anschließend die Gelegenheit zu einem regen Austausch und einem geselligen Beisammensein unter freien Himmel.