• Thomas Buhk
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil uns die vielfältigen Informationen der Bau-Innung bei unserer täglichen Arbeit helfen. Thomas Buhk
    geschäftsführender Gesellschafter
    Wilhelm Buhk´s Straßenbau GmbH & Co. KG

    Zum Betrieb

  • Stefan Wulff
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil wir hier die Rahmenbedingungen für die Baubranche aktiv mitgestalten können. Dipl.-Ing. Stefan Wulff
    geschäftsführender Gesellschafter
    Otto Wulff Bauunternehmung GmbH

    Zum Betrieb

  • Christian Woge
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, denn hier finden wir Unterstützung zu allen baubegleitenden Themen! Dipl.-Ing. Christian Woge
    Geschäftsführer
    SGAT HWP GmbH

    Zum Betrieb

  • Herbert Neidhardt
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, denn nur gemeinsam sind wir stark für Qualität und Fairness am Bau. M.Sc. Tim Neidhardt
    Geschäftsführer
    Neidhardt Grundbau GmbH Ein Unternehmen der AARSLEFF Gruppe

    Zum Betrieb

  • Angela Loos
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil wir auf die Kompetenz der Innung immer zählen können! Dipl.-Ing. (FH) Angela Loos
    Geschäftsführerin
    Hermann Hercksen GmbH Bauausführungen

    Zum Betrieb

  • Hendrik Wolfgramm
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil uns die Ausbildung des Nachwuchses am Herzen liegt. Hendrik Wolfgramm
    Geschäftsführer
    F. WILKEN & SOHN GmbH & Co. KG

    Zum Betrieb

  • Claas Holst
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil das Leistungspaket stimmt. Dipl.-Kfm. Claas Holst
    Geschäftsführer
    Fr. Holst (GmbH & Co. KG)

    Zum Betrieb

  • Thomas Henke
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, denn wir profitieren sehr von dem Erfahrungsaustausch in der Branche. Dipl.-Ing. Thomas Henke
    Geschäftsführer
    Jürgen Martens GmbH & Co. KG

    Zum Betrieb

  • Samuel Stiefel
    Wir sind Mitglied der Bau-Innung Hamburg, weil uns der Austausch mit Fachkollegen wichtig ist. Samuel Stiefel
    Geschäftsführer
    NWS - Nordwest Spezialbaubetrieb GmbH

    Zum Betrieb

Frühjahrsumfrage ZDB 2024: Auftragsmangel verfestigt

Aktuelles

Der Wohnungsbau leidet unter einer eklatanten Nachfrageschwäche. Das Geschäftsklima im Tiefbau und im Ausbau ist vergleichsweise besser, wenn auch nicht wirklich gut. Der Auftragsmangel ist wichtigster Baubehinderungsgrund. Gleichwohl suchen die Bauunternehmen dringend Fachkräfte.

An der Konjunkturumfrage des ZDB haben im Frühjahr 2024 fast 1.350 Unternehmen teilgenommen und damit ca. 150 Unternehmen weniger als vor einem Jahr. Gut die Hälfte der Unternehmen ist schwerpunktmäßig im Hochbau tätig, gut 20 % im Hoch- und Tiefbau, ca. 10 % nur im Tiefbau. Dem Ausbau rechnen sich knapp 20 % der Teilnehmer zu.

Gut 60 % der an der Umfrage teilnehmenden Unternehmen haben weniger als 20 Beschäftigte, knapp 40 % haben 20 und mehr Beschäftigte. Die Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten sind damit gegenüber der Grundgesamtheit der Bauunternehmen im Bauhauptgewerbe in Deutschland in der Umfrage überrepräsentiert. Im Bauhauptgewerbe in Deutschland haben ca. 90 % der Betriebe weniger als 20 Beschäftigte.

Gut 40 % der teilnehmenden Unternehmen sind vorrangig im Neubau, gut 20 % im Bestand und gut 30 % im Neubau und im Bestand tätig.

Die Struktur der an der Umfrage teilnehmenden Unternehmen ist damit gegenüber dem Vorjahr sehr stabil, ein Vorjahresvergleich damit zulässig.

Möchten Sie mehr lesen?

Einen uneingeschränkten Zugang zu den aktuellen Informationen bekommen Sie als Mitglied der Bau-Innung. Melden Sie sich hier an!

 

Das vierte Golfturnier der HBAW

Aktuelles

Bei mildem Frühlingswetter fand am 3. Juni 2024 im exklusiven Golf Club Hamburg-Holm das vierte Golfturnier der HBAW statt, welches erneut ein großer Erfolg war. 

Die Teilnehmer des Golfturniers 

Die 27 Bahnen des Clubs vor den Toren Hamburgs, erstrecken sich über 150 Hektar, durchzogen von Bachläufen, Teichen und naturbelassenen Mooren. Das Gelände am Rande der Holmer Sandberge hat einen alten Baumbestand, interessante Bunker und zahlreiche Wasserhindernisse, die für eine reizvolle Landschaft sorgen. Auf dem Platz gibt es Störche und Wildgänse.

35 gut gelaunte Golferinnen und Golfer gingen an den Start und spielten nach dem Stableford-System um die Brutto- und Nettosiege sowie die Sonderwertungen „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“.

Siegerfoto

Währenddessen hatten 25 Schnuppergolferinnen und Schnuppergolfer die Möglichkeit, unter der Anleitung der Golflehrerin und PGA Golf Professional Karolina Schneider und ihrem Assistenten Emil, sich als Golfer auszuprobieren. Nach dem Erlernen der Grundlagen wie dem Abschlagen auf der Driving Range, Putten und Chippen, gab es ein „Puttturnier“ für die Neulinge.

Die Schnuppergolfer mit Trainerin Karolina

Anschließend versammelten sich alle auf der gemütlichen Terrasse des Clubrestaurants zur Siegerehrung. Die begehrten Preise wurden von der Fördertechnik K & K GmbH gesponsert.

Den Turniertag ließen die Golferinnen und Golfer bei einem köstlichen Grillbuffet auf der Terrasse ausklingen, für das – ebenso wie für das Lunch – die Sponsoren VHV Versicherungen, die Trustlog GmbH und die Hamburger Volksbank gesorgt hatten.

Heinrich Kampf und Marja Schokolowsky

Ein herzlicher Dank gilt allen Sponsoren, Teilnehmern, Marja Schokolowsky (Geschäftsführerin der Dachdecker-Innung Hamburg), die alles organisiert hat, sowie dem Golf Club Hamburg-Holm für das gelungene Golfturnier der Hamburger Bau- und Ausbauwirtschaft.

Allianz für Vergaberecht

Aktuelles

Ein Verbändebündnis hat sich für eine einfache, transparente und praxistaugliche Vergabeordnung ausgesprochen.

Vor dem Hintergrund des im aktuellen Koalitionsvertrag verankerten Auftrags zur Vereinfachung, Professionalisierung, Digitalisierung und Beschleunigung des Vergaberechts hat ein breites Bündnis aus verschiedenen Wirtschaftsverbänden eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der darauf hingewiesen wird, dass die Rechtsanwendung Vorrang vor der Rechtsänderung haben muss.

In der gemeinsamen Erklärung wird eine bundesweit einheitliche, einfache, transparente und wettbewerbliche Vergabeordnung gefordert, die zudem praxisgerecht sein müsse.

Gemeinsame_Erklaerung_Allianz_FUER_Vergaberecht.pdf (zdh.de)